Dr. rer. nat. Martin Jürgens

Heilpraktiker für Psychotherapie
in Landshut

Kontakt

Login

Test Ihrer Zukunftsfähigkeit
Freie Termine

Sie befinden sich hier: Homepage > Paartherapie > Probleme im Alltag > Krankheiten

Krankheiten
Partner ist depressiv
Alkohol, Drogen
Spielsucht, Internetsucht
Selbstmord
Krebs
Demenz
Krankheiten

Mein Partner ist Alkoholiker bzw. nimmt Drogen

Es gibt immer wieder Situationen, in denen Menschen sich nicht anders zu helfen wissen und zu Alkohol und anderen Drogen greifen. Dieser Substanzmissbrauch kann eine Partnerschaft stark belasten. Zu den dabei auftretenden Problemen gehören:

Die Wirkung der Droge verändert die Persönlichkeit des Menschen. Alkohol zum Beispiel lässt Menschen aggressiv oder lethargisch werden. Unter anderen Substanzen wiederum fehlt die Selbstkontrolle. Dies alles kann zu Ängsten beim Partner des Alkohol- bzw. Drogenkonsumenten führen.

Die Nebenwirkungen von Alkohol und Drogen sind nicht minder belastend: Die Menschen übergeben sich, urinieren oder koten sich ein. Sie können Ihren normalen Verpflichtungen im Alltag nicht mehr nachgehen. Auf den gesunden Partner fällt nun immer mehr Last des Alltags und immer mehr Verantwortung für die Verpflichtungen, wie zum Beispiel die Erziehung der Kinder.

Und dann sind da noch die Nachwirkungen, auch Entzugserscheinungen genannt. Diese lassen den Abhängigen unleidlich werden. Psychische und körperliche Symptome entstehen, so dass der Gesunde den Abhängigen sogar lieber den "Stoff" (Alkohol etc.) besorgt, damit der Abhängige wieder seine Ruhe gibt. Und damit entsteht ein Teufelskreis, der Gesunde ist "coabhängig".

Der Abhängige hat häufig Zeiten, in denen er seine missliche Lage erkennt und dem gesunden Partner um Vergebung bittet. Der Gesunden bekommt damit immer wieder die Hoffnung, dass sich der Abhängige doch bessern wird. Diese Hoffnung wird jedoch leider meistens enttäuscht, wenn sich der Abhängige bzw. das Paar nicht in professionelle Begleitung begibt.

Für den Abhängigen ist eine Suchtberatungsstelle der richtige erste Anlaufpunkt. Auch die Angehörigen bekommen hier eine erste Aufklärung und Unterstützung. Durch eine Paartherapie kann dieser Prozess unterstützt werden, die im Paar durch die Abhängigkeit entstehenden Probleme bzw. die Auslöser des Substanzmissbrauches zu bearbeiten. Einzeltherapie kann dabei in einigen Fällen parallel sinnvoll sein, sowohl für den Abhängigen als auch für den betroffenen Partner.

Wenn Sie Interesse an einer Einzeltherapie, Paartherapie, präventiven Paarberatung, oder noch Fragen haben, schreiben Sie mir einfach eine eMail oder rufen mich an (0871-4301330). Sie können sich auch direkt online einen Termin aussuchen.

© 1998 - 2016 Dr. rer. nat. Martin Jürgens. All Rights Reserved.
Feedback bitte per Mail an den Webmaster.

Datenschutz, Impressum & Nutzungsbedingungen
nach oben      Druckansicht

  

Guten Abend!
Ich möchte diese Homepage noch besser machen! Daher möchte ich einen Cookie setzen. Sie bleiben dabei komplett anonym! Wie ich Cookies nutze, erfahren Sie in den Datenschutz-Infos. Beachten Sie bitte auch die Nutzungsbedingungen für diese Homepage.

Vielen Dank, Ihr Dr. Jürgens

  Okay! Auch mit Cookie         Okay! Aber ohne Cookie